BF 17 - Begleitetes Fahren ab 17 Jahren


Erfahrung sammeln, Routine bekommen und sicherer im Straßenverkehr unterwegs sein

Statistiken zeigen, dass das Unfallrisiko für Fahranfänger sinkt, wenn im Rahmen von BF 17 die Zeit genutzt wird um Situationen zu trainieren und mit jedem Kilometer eigene Erfahrungen zu sammeln.


Was ist BF 17?

Ab 16 1/2 darfst Du die Ausbildung in der Fahrschule beginnen. Die Ausbildung ist gleich wie bei der Klasse B - man erhält somit auch automatische die Führerscheine der Klassen L und AM.
Nach Bestehen der theoretischen und praktischen Prüfung darfst Du mit einer Begleitperson, die in der Prüfbescheinigung eingetragen ist, Pkw fahren.


Was braucht man für BF 17?

Dieselben Unterlagen wie für den Führerschein Klasse B 
zudem die schriftliche Zustimmung der Eltern.
Außerdem muss eine oder mehrere Personen angegeben werden, die Dich später auf den Fahrten begleiten werden.


Wer kann Begleitperson sein?

Die Begleitpersonen für Fahranfänger müssen folgendes erfüllen:
- mindestens 30 Jahre alt sein
- seit min. 5 Jahren im Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B sein
- max. 1 Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister haben.


Wichtige Regeln und Hinweise

  • Der Personalausweis muss bei jeder Fahrt mitgeführt werden. 
  • Auf jeder Fahrt muss eine Begleitperson dabei sein, die in der Prüfbescheinigung eingetragen ist.
  •  Die Prüfbescheinigung gilt nur in Deutschland und in Österreich.
  • Für Dich als Fahrer gilt die 0-Promille-Grenze.
    Auch Dein Begleiter sollte keinen Alkohol getrunken haben, damit er Dich optimal unterstützen kann. Für ihn gelten 0,5 Promille als Höchstgrenze.
    Achtet immer darauf, dass niemand Arzneimittel eingenommen hat, die die Fahrtüchtigkeit beinträchtigen können.
  •  Der Halter des Pkws sollte unbedingt seiner Kfz-Versicherung mitteilen, dass das Fahrzeug für 'Begleitetes Fahren' genutzt wird.



 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos